Archiv für den Monat November 2011

Willkommen im sinnentleerten Raum!

…oder: Aufmerksamkeit alleine ist nicht alles!

Es gibt eine Zunahme surrealer Spots zu vermelden, die so abgefahren sind, dass man das Produkt nicht einmal mehr identifizieren kann. Oder wofür wirbt dieser Spot? Benzin? Hexenverbrennung? Abenteuerurlaub auf Fuerteventura?

 

Nein, für einen Schmuckdesigner und Juwelier.. ach so, ja, nee, klar auch, haben wir doch alle sofort gesehen…. Aber hätte das einer von euch auch wirklich nachrecheriert, nachdem er diesen Spot gesehen hat?

Noch schöner sind diese hier aus deutscher Produktion:

 

Okay, es geht im Marketing um Aufmerksamkeit, aber Aufmerksamkeit, die kein Interesse für das Produkt weckt, verpufft. Storytelling beinhaltet eben auch, dass die Geschichte die Menschen berühren muss, ob intellektuell oder emotional. Darauf zu hoffen, dass das Gesehene nur schräg genug sein muss, damit alle sich auf den nächsten Rechner und ins Internet stürzen, um nachzuschauen, wer wohl der Absender und was wohl das tolle Produkt ist, ist zu kurz gedacht.

Meine Zeit – und damit auch meine Aufmerksamkeit, die ich den Dingen zuwende, ist begrenzt – und damit wertvoll. Wenn ein Unternehmen möchte, dass ich ihm meine Aufmerksamkeit schenke (!), dann sollte es mich zumindest gut und fesselnd unterhalten, z.B. so:

 

Gerade der schwülstige „True Blood„-Look macht diesen Spot zum Hingucker (und nicht das, was ihr jetzt wieder denkt…) – und er erzählt uns in weniger als drei Minuten eine story, die Kopfkino auslöst. Gerade die Ästhetik der neuen amerikanischen Serien zeigt uns dabei, wie man allein mit einer Titelsequenz eindringlich Stimmung schaffen kann:

 

Fazit: Viral funktioniert zwar mit starken Bildern und entsprechender Atmosphäre, aber eben nicht ohne gute story.

 

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , ,

Darth Vader – ein Schoßhündchen der Unternehmen?

Ich wusste es doch schon immer: Es zahlt sich aus, böse und gemein zu sein. Denn welche Figur aus dem Star Wars Imperium hat es als Werbe-Ikone am weitesten gebracht? Luke Skywalker? Han Solo? Prinzessin Leia? Nein, Darth Vader ist es,  der für George Lucas die Werbemillionen verdient. Ihn deshalb aber gleich als „Schoßhündchen der Unternehmen“ zu bezeichnen, geht dann doch zu weit…

 

Gefallene Engel sind eben immer interessanter – und Bösewichte hatten noch nie Problem damit, ihre Seele zu verkaufen, solange man eben im Gespräch bleibt…

Getaggt mit , ,

Billig, schäbig – Kult

Das Hans Brinker Budget Hotel in Amsterdam ist berühmt-berüchtigt für all das, was es nicht hat: Charme, Komfort, Service. Zum Beispiel eine Kellerbar mit eingeschränkter Beleuchtung und keinerlei Frischluft, in der nur wenig verwässertes Bier serviert wird.

Trotz, bzw. besser gerade deswegen erfreut sich das Hotel größter Beliebtheit bei Budget-Travellern weltweit, so dass sich die Hotelleitung nun entschlossen hat, die faule, untätig rumsitzende Werbeagentur zu feuern und stattdessen die eigenen Fans dazu aufzurufen, Werbeclips zu drehen:

 

Auf dem eigenen YouTube-Kanal können die User nun ihre Ideen zur Bewerbung des schlechtesten Hotels hochladen. Und wir können uns dort die.. ähem… leicht verstörenden Ergebnisse angucken, wie zum Beispiel dieses hier:

 

Unterm Strich eine gut gemachte, zielgruppengenaue virale und interaktive Kampagne (und ich hab es mal wieder geschafft, alle wichtigen Schlagwörter in einem Satz unterzubringen 🙂 ).

Getaggt mit , , , , ,

Kommt ’n Zombie in den Baumarkt…

Der gute alte Zombie ist momentan wieder schwer „en vogue“. Die amerikanische Baumarktkette Westlake Ace zeigt nun ein besonderes Herz für die Untoten und stellt diese ab sofort als Fachverkäufer ein. Nun gut, vorangegangen waren massive Proteste seitens der Zombies:

 

Der Druck von seiten der Öffentlichkeit nahm daraufhin zu,

 

so dass Westlake Ace reagieren musste. Doch sie haben nicht nur neue Sortimente speziell für Zombies aufgenommen, wie z.B. Werkzeuge, um abgefallene Extremitäten wieder zu befestigen, sondern sie bieten nun auch Arbeitsplätze für Untote, damit alle Zombies zukünftig optimal beraten werden können. Dafür erhielten sie dann das erste „Zombie Acceptance Certificate“

 

und endlich wieder gute Presse:

Diese wunderbare kleine Kampagne wurde von Westlake Ace eingesetzt, um junge Erwachsene ansprechen und sich in einer Zielgruppe positionieren, die sich oftmals zu ihrem gewohnten Baumarkt loyal verhält.  Westlake wollte sich zwar verjüngen, dabei aber den Markenkern (freundlicher Service und Beratung durch Experten) nicht verwässern.

Es fällt angenehm auf, dass sich der Baumarkt nicht auf eine Produktwerbung oder einen Preiskampf eingelassen hat – sondern sich für ein durchaus aufwändiges storytelling entschied – das in den Vereinigten Staaten passend zu Halloween ausgestrahlt wurde, aber auch danach noch viel Spaß macht….

Getaggt mit , , , ,

makketing spricht… über Charles Goodyear

Bei „Zweiaufeins“ auf radioeins ging es diesen Sonntag um das Thema „Gummi“ – und ich war eingeladen, ein wenig über Charles Goodyear zu erzählen, den Vater der Vulkanisierung und Erfinder des Hartgummi, der erstaunlicherweise so gut wie nichts mit dem Goodyear-Konzern zu tun hat.

Nachhören kann man das wie immer hier:

die Goodyear-Story

Mehr über das tragische wie auch spannende Leben von Charles Goodyear könnt ihr hier auf dem makketing-Blog nachlesen.

Getaggt mit , , ,