Schwülst, Bombast, Pathos: der schlimmste Werbespot 2013

… und wahrscheinlich auch einer der teuersten, denn hier ist alles kostbar – selbst der Music-Score wurde von niemand geringerem als Hans Zimmer geschrieben:

Nein, das ist nicht der Trailer für ein kommendes Kino-Highlight, sondern Werbung für den Duft Shalimar von Guerlain, der zumindest damals in den 80er durchaus beliebt war. Und es ist storytelling de luxe, denn erzählt wird hier vor atemberaubender Kulisse (und mit reichlich nackter Haut, zumindest für youtube) die Legende des mogulischen Kaisers Shah Jahan und seiner übergroßen Liebe zu seiner Frau Mumtaz Mahal im 17. Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Diese bittersüße Geschichte inspirierte 1925 Jacques Guerlain derart, das er den Duft „Shalimar“ schuf, benannt nach den Gärten von Muhals Palast (sage mir hier niemand, man würde bei talketing nichts lernen…).

So, und wenn dann nun bitte auch alle schmachtenden Damen wieder aus ihrer Ohnmacht erwachen würden, den Duft gibt es schon für die klitzekleine Investiiton ab 50 Euro und riecht übrigens genauso barock wie die Inszenierung des Clips….

Advertisements
Getaggt mit , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: